::  L a n g e n b e r g e r  H u n d e v a t e r  ::

Sinn dieser Seite :: Philosophie :: Über mich :: Meine Hunde :: Impressum ::

Sachkundenachweis 20 / 40 :: Landeshundegesetz NRW :: Exquisite Belohnung :: Links ::



 
 
Startseite
 
 

Cora :: Ronny :: Danny :: Linda ::  

Alle meine Hunde, vom ersten bis heute

In diesem Bereich möchte ich Ihnen alle meine Hunde, die ich bis heute besessen habe, näher vorstellen. Alle Menschen, die sie kannten bzw. kennen, werden Ihnen bestätigen können, daß alles, was hier steht, nicht übertrieben ist. Jüngst traf ich eine Frau, die sich an mich und meinen damaligen Hund erinnerte. Sie war immer noch (nach mindestens zwanzig Jahren) beeindruckt über die Fertigkeiten, die unser damaliges Team aufwies!

Bis heute habe ich selbst den ersten Hund nicht vergessen, ja bin sogar dankbar dafür, daß es dieses Tier gegeben hat. Ich habe eine Ahnengalerie bei mir zu Hause eingerichtet, in dem alle unsere Tiere Hunde und Katzen) ihren Platz haben. Wahrscheinlich wäre mein heutiger Wissensstand wesentlich geringer und ich wäre nicht in der Lage, ein gutes Training anbieten zu können. Alle weitern vierbeinigen Teampartner profitierten bereits davon und wenn ich Ihr Interesse geweckt haben sollte, können Sie und Ihr Hund dies ebenfalls.

Ich wuchs mit dem Hund meiner Eltern, namens Ruppi auf. Dieses Tier hatte für damalige Zeiten maximalen Feiraum in seiner Fortbewegung. Das heißt, daß das Tier absolute Bewegungsfreiheit hatte. Wenn er wollte, konnte er seine Behausung (unsere Wohnung) verlassen, so lange er wollte.

Ruppi blieb an roten Ampeln stehen und ging mit dem Strom der Menschen über grüne Ampeln hinweg, wenn sie sich in Bewegung setzten. Dies hatte ihm niemand besonders beigebracht, er hatte sich das selbst angeeignet.

Auf ein zweimaliges Klingeln kam er angelaufen und freute sich über das so angekündigte Erscheinen meiner Großmutter, die ihm dann "Leckerlies" gab. Das heißt, wenn wir z. B. sonntags spazieren fahren wollten und der Hund nicht zu Hause war, brauchten wir nur zweimal die Klingel zu betätigen, um sein schnelles Erscheinen zu erreichen und natürlich gab es dann auch eine schmackhafte Belohnung für das brave Tier, um den gewünschten Effekt des Kommens nicht zu "verwässern". Im Gegensatz zu heute wußte ich damals noch nicht, daß das Verhalten von Hunden von sogenannte Verknüpfungen beeinflußt wird, die für die Erziehung sehr wichtig sind, wenn sie richtig angewendet werden.

Als Kind habe ich nicht über ein solches Verhalten nachgedacht. Ruppi hatte so manches "Kunststück" auf Lager, das sich manch ein Hundehalter wünscht. Als ich ca. 13 Jahre alt war, mußte das arme Tier eingeschläfert werden - mit 16 Jahren. Ich fiel damals über Wochen leistungsmäßig in der Schule ab, weil mir ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens fehlte. Heute weiß ich, warum. Immerhin bin ich mittlerweile 50 Jahre alt und habe zum Teil extreme Höhen und Tiefen im Leben überstehen müssen, wobei mir meine Hunde immer wieder dankbar und erfolgreich geholfen haben.

Ich jedenfalls würde mich freuen, wenn Sie sich dazu entschließen könnten, mit mir zusammen gleiche oder ähnliche Erfolge zu erzielen. Auch Sie sind in der Lage, das zu vollbringen und Ihren Hund nach meiner Methode zum Beispiel für viele zu machen!dogs1.htm

Linda möchte spielen


 

 
   © 2003-2015 by Michael Teschmer •  dogdad (at) arcor.de •   Telefon: 02052 / 2995 •  Handy: 0151 / 2 1144 531
 
Über mich Kontakt / Preise