::  L a n g e n b e r g e r  H u n d e v a t e r  ::

Sinn dieser Seite :: Philosophie :: Über mich :: Meine Hunde :: Impressum ::

Sachkundenachweis 20 / 40 :: Landeshundegesetz NRW :: Exquisite Belohnung :: Links ::



 
 
Startseite
 
 

Galerie Anfang :: Cora :: Ronny :: Tante Linda ::  

Danny

Danach bekam ich Danny, einen Mischling zwischen Schäferhund und Rottweiler. Er stammte ebenfalls aus dem Tierheim, wohin er durch die Umsicht eines Tierarztes gelangt war. Sein Frauchen hatte ihn im Alter von ca. einem Jahr einschläfern wollen, da er angeblich männerfeindlich war und biß.

Der wahre Grund jedoch war, daß sie einen Mann kenngelernt hatte, der sie vor die Wahl gestellt hatte, entweder ihn oder den Hund zu behalten. Für mich hat sie sich Gott sei Dank gegen Danny entschieden. Ich wollte es anfänglich nicht glauben, aber es erwies sich so, daß er exakt in die Fußstapfen von Ronny getreten war. Ich hatte also gewissermaßen den gleichen Hund wieder mit dem Unterschied, daß er nicht die Brötchen trug, sondern einen Stock, der gleichzeitig unser Spielzeug war. Der Kampf darum war stets hitzig, aber ich ließ ihn immer gewinnen, was ihn sehr stolz machte (und mich auch!). Danny starb fast 14jährig. Der Stock, den ich als den "Meisterstock" bezeichne, liegt noch heute auf unserer Garderobe und wartet auf einen würdigen Nachfolger.

Ich wohnte damals in Bonsfeld und dort kannte fast jeder Danny. Sein Markenzeichen war der vorbeschriebene Stock, ohne den er unsere Wohnung nicht freiwillig verließ. Durch ständiges Training konnten wir uns praktisch mit ihm verständigen wie mit einem Menschen. So führte er Kommandos wesentlich lieber aus, wenn wir das Wort "bitte" gebrauchten. Dies ist kein Witz, sondern kann noch heute von vielen dort lebenden Bürgern bestätigt werden!

Beispiel: Im Bonsfelder Lottogeschäft wurde ich auf den guten Gehorsam des Tieres angesprochen. Ich antwortete darauf, daß Danny so gut höre wie ein Kind und man ihm etwas nur einmal sagen müsse. Daraufhin mischte sich ein Kunde in das Gespräch mit folgenden Worten ein: "Entschuldigen Sie, ich bin Vater. Wenn der Hund tatsächlich nur eine Aufforderung braucht, hört er sogar besser als ein Kind. Da muß man alles mindestens zweimal sagen!"

Allein dieses Beispiel beweist, daß es mit viel Geduld und Liebe möglich ist, einen Hund so vorbildlich zu erziehen, daß er ohne Weiteres als Beispiel für eine gute Erziehung stehen kann. Mich jedenfalls hat die Bemerkung des Vaters mit Stolz erfüllt! Auch Sie können dies mit Ihrem Hund erreichen, wenn Sie nur genug Willen und Ausdauer mit sich bringen. Den Weg dort hin zeige ich Ihnen gern!

Danny war mir immer ein treuer Begleiter


 

 
   © 2003-2015 by Michael Teschmer •  dogdad (at) arcor.de •   Telefon: 02052 / 2995 •  Handy: 0151 / 2 1144 531
 
Ronny Tante Linda